15.05.2018 Tipp der Woche Grillfeste

Auch wenn es zur Zeit noch kühl ist, die Zeit für Grillfeste hat begonnen. Auch ich organisiere jeden Sommer ein Grillfest in meiner Wohnanlage. Ob so ein Fest ein Erfolg wird, hängt von vielem ab. Das Essen ist nur einer von vielen Faktoren.

Wann wollen Sie feiern?

Für ein Grillfest gibt es viele Gründe. Suchen Sie sich einen guten Zeitpunkt aus. Die Gäste sollten ohne Stress zu dem Fest kommen. Wenn es regnet ist es ungünstig, wenn Sie kein Festzelt haben. Ich lege das Sommerfest in meiner Wohnanlage meist auf den ersten Samstag der Sommerferien.

Welche Attraktionen haben Sie?

Haben Sie eine Torwand, eine grosse Dartscheibe oder eine Grossbildleinwand mit Beamer, um die Fussball WM anzusehen? Haben Sie einen besonderen Gast eingeladen? Ihre Gäste werden sich an solche Dinge lange erinnern.

Die Gäste

Überlegen Sie sich, ob sich die Personen, die Sie einladen gut verstehen. Kinder langweilen sich leicht, wenn sie keine Spielkameraden in ihrem Alter finden.

Die Organisation

Wer hilft beim Auf-und Abbau? Bringen die Gäste ihr Essen selber mit oder organisieren das die Gastgeber? Ich empfehle, Grillfeste immer bei den Nachbarn anzukündigen. So ersparen Sie sich vielen Ärger. Auf dem Balkon ist es nicht überall erlaubt zu grillen.

Sicherheit beim Grillen

Grills mit Holzkohle oder Gas werden sehr heiss und können Brände und schlimme Verletzungen hervorrufen. Denken Sie immer an die Sicherheit.

  • Befindet sich brennbares Material oder trockenes Gras in der Nähe des Grills?
  • Ist der Grill standsicher?
  • Ist der Anschluss beim Gasgrill dicht?
  • Geben Sie niemals flüssigen Anzünder in brennende Kohle. Es kann zu gefährlichen Explosionen kommen.
  • Haben Sie einen Feuerlöscher oder Wasser zum Löschen in der Nähe?
  • Haben sie Verbandsmaterial in der Nähe?
  • Leichte Brandverletzungen, kühlen Sie ca. 10 min unter fliessendem kaltem Wasser. Bei schweren Verbrennungen, bei denen die Haut Blasen wirft oder taub und verkohlt ist müssen Sie einen Notarzt rufen.
  • Lagern Sie Gasflaschen immer gut belüftet am besten in einem verschliessbaren Kasten im Freien. Auf  keinen Fall dürfen Sie im Keller gelagert werden. Das Gas ist schwerer als Luft und setzt sich am Boden ab. Ein kleiner Funke reicht für eine Explosion. Auch „leere“ Flaschen enthalten genügend Gas für eine Explosion.
  • Lassen sie die Holzkohle immer gut auskühlen, bevor Sie sie entsorgen. Vergraben Sie glühende Holzkohle niemals im Sand. Der Sand wird sehr heiss und kann schlimme Verbrennungen hervorrufen.

Das Anzünden der Holzkohle

Ich rate von chemischen Kohleanzündern ab. Der Geruch überträgt sich auf das Grillgut. Flüssige Anzünder sind zudem gefährlich. Besser sind mit Wachs getränkte Holzwolle, Anzündkamine, oder elektrische Grillanzünder. Legen sie das Grillgut erst auf den Rost, wenn die Kohle gut duchgeglüht ist. Grliibriketts lassen sich schlechter anzünden und bleiben länger heiss.

Das Essen

Probieren Sie etwas Neues. Legen Sie Wassermelonenstücke, halbierte Pfirsiche oder Bananen auf den Grill. Grillen Sie Maiskolben besser nicht in Alufolie. Sie können den Maiskolben im Blattmantel grillen oder umwickeln Sie den Maiskolben mit Speckstreifen und grillen Sie ihn so lange bis der Speck geröstet ist. Achten Sie beim Grillen von Fleisch darauf, dass kein Fett in die Glut gelangt. Am besten Sie legen das Fleisch zuerst in eine Grillpfanne und legen es erst auf den Rost, wenn das Fett abgetropft ist.

Grillfeste mit Nachbarn

Wenn sie eine Terrasse oder einen Garten haben ist das eine gute Möglichkeit, ihre Nachbarn besser kennen zu lernen. Wenn Sie in einem Mehrfamilienhaus wohnen fragen Sie doch mal Ihren Hauswart, ob er ein solches Fest organisieren kann.

http://vergleichenundsparenmitjochen.de/haftpflichtversicherung-vergleich/

http://vergleichenundsparenmitjochen.de/unfallversicherung-vergleich/

 

07.05.2018 Gartenarbeiten im Mai

Der Mai ist der Monat, in dem die Pflanzen am stärksten wachsen. Hier fallen besonders viele Gartenarbeiten an.

Rasen/Wiesen

Das Gras wächst in diesem Monat besonders stark. Mähen Sie den Rasen häufiger als sonst. Das verhindert auch das Blühen der Gräser und ist für Personen, die unter Heuschnupfen leiden, eine Erleichterung. Der Rasen wächst dichter, wenn Sie ihn nach dem Mähen mit einem handelsüblichen Rasendünger düngen. Das derzeitige trockne Wetter eignet sich sehr gut zum Rasen mähen. Wenn es weiterhin so trocken bleibt, sollten Sie darüber nachdenken, den Rasen zu bewässern, wenn er gleichmässig grün bleiben soll. http://vergleichenundsparenmitjochen.de/09-04-2018-tipp-der-woche-rasenpflege/

Wenn Sie Wiesen mit hohem Gras haben, brauchen Sie vielleicht einen Balkenmäher oder eine Sense. Die Arbeit mit diesen Geräten ist gefährlich. Lassen Sie sich von  einer Fachperson instruieren. Mähen Sie Blumenwiesen erst, wenn die Blumen versamt haben. Das ist meist im Juni oder Juli der Fall. Düngen Sie Blumenwiesen nicht, damit die Gräser nicht zu stark wachsen und die Blumen verdrängen. Das abgeschnittene Gras lässt sich gut kompostieren. Am leichtesten lässt es sich zusammennehmen, wenn es gut getrocknet ist.

Hecken

Müssen jetzt geschnitten und gespritzt werden: Hecken aus Buchs

Hecken aus Buchsbaum, Kirschlorbeer oder Liguster können Sie jetzt schneiden. Achten Sie auf einen konischen Schnitt. Die Hecke sollte unten breiter sein als oben. Buchsbäume sind oft vom Buchsbaumzünsler befallen. Dieser Schädling wurde 2007 aus China eingeschleppt. Wenn Sie den Schädling nicht bekämpfen sind die Hecken schnell kahlgefressen. Im Frühstadium können Sie die Raupen noch mit Bakterienpräparaten  bekämpfen. Wenn die Raupen ausgewachsen sind helfen nur chemische Präparate. Wichtig beim Spritzen ist, dass Sie Blattoberseiten  und die Blattunterseiten ganz benetzen. In meiner Anlage kommt eine Firma 2-3 mal pro Jahr und spritzt die Buchshecken.

Auspflanzungen

Nach den Eisheiligen am 15. Mai pflanzen Sie frostempfindliche Blumen wie Geranien und Petunien und  frostempfindliches Gemüse wie Gurken und Tomaten in Beete und Balkonkästen. Bei der Pflanzung in Beete graben sie die Erde vorher um und entfernen Sie Steine und Unrat. Reichern Sie die Erde mit Humus und Langzeitdünger an. Pflanzen Sie mit ausreichend Abstand.  Bei der Pflanzung in Kästen verwenden Sie gute, torffreie Blumenerde. Achten Sie auf einen guten Wasserablauf. Ab besten ist eine Schicht Vlies, eine Schicht Blähton und darauf die Blumenerde. Bei Kunststoffkästen öffnen Sie  die Wasserabzugslöcher vor dem Füllen. Wässern Sie die Pflanzen reichlich, wenn sie frisch gepflanzt sind.

Gartenarbeiten im Mai sind oft besonders anstrengend. Andererseits sind sie ein schöner Ausgleich zum stressigen Alltag.

09.04.2018 Tipp der Woche Rasenpflege

Eine gepflegte Rasenfläche gibt dem Garten die richtige Struktur, betont einzelne Gestaltungselemente wie Soliärpflanzen oder Kunstobjekte und kann als Spiel oder Blumenrasen vielfältige Aufgaben erfüllen.

Rasenpflege im April

Wenn sich der Boden im April erwärmt, beginnt die Zeit, in der der Rasen in Ihrem Garten Ihre Aufmerksamkeit braucht. Allmählich beginnt das Gras zu wachsen. Beschädigte Stellen durch Schnee, Herbstlaub oder anderes werden sichtbar. Bevor Sie mit Pflegearbeiten beginnen, sollten Sie schauen, welchen Rasentyp Sie in Ihrem Garten haben:

  1. Zierrasen: Er besteht aus Gräsern mit einheitlicher Struktur, die den Boden dicht bedecken. Der Rasen ist empfindlich gegen Austrocknung und starke Trittbelastung. Gemäht wird in der Saison von April bis Oktober wöchentlich also 25-30 mal im Jahr.
  2. Gebrauchsrasen: Er besteht aus robusteren Grassorten, die nicht ganz so einheitlich aussehen. Er kann genauso häufig gemäht werden wie der Zierrasen. Wenn nicht regelmässig gewässert werden kann, sollte etwas weniger gemäht werden. In diesem Fall können sich unerwünschte Pflanzen wie Löwenzahn aber leicht aussähen und verbreiten.
  3. Ein guter Spiel- und Sportrasen besteht aus robusten Grassorten und ist ähnlich pflegeintensiv wie der Zierrasen
  4. Ein Blumenrasen  enthält viele blühende Pflanzen wie Primeln, Gänseblümchen und manchmal verschiedene Zwiebelblumen und ist pflegeleichter als die oberen Rasentypen. Gemäht wird wenn, die Frühlingsblumen verwelkt, sind und die Zwiebelblumen nicht mehr aufrecht stehen. Normalerweise mähe ich die Blumenrasen in meiner Wohnüberbauung 8-10 mal pro Jahr.
  5. Blumenwiesen brauchen weniger Pflege. Sie werden 2 mal pro Jahr gemäht, einmal im Sommer, nachdem wichtige Blumen ausgesamt haben, und einmal im Herbst. Das Mähgut sollte entfernt werden damit der Boden nicht mit Nährstoffen angereichert wird.

Rasen mähen

Zum Mähen der Rasenflächen gibt es verschiedene Geräte mit Handbetrieb, elektrisch und Benzin betrieben. Handmäher sind relativ preiswert und leise und erfordern  wenig Pflege. Sie sind eher für kleinere Flächen geeignet. Für etwas grössere Flächen ist ein elektrischer Rasenmäher besser. Bei sehr ausgedehnten Flächen oder bei überlangem Gras kann ein elektrischer Rasenmäher überhitzen. Schleifende Kabel sind ein Sicherheitsrisiko. Bei nassem Gras dürfen sie nicht benutzt werden. Benzin getriebene Rasenmäher sind für grössere Flächen geeignet. Sie Sind teurer in der Anschaffung und haben einen grossen Wartungsaufwand.  Für besonders grosse Flächen gibt es Ausitzermäher.

Sicherheit beim Mähen

  • Achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper wie Glas und Steine im Gras liegen. Sie können weggeschleudert werden und andere Personen verletzen
  • Nur mit festen Schuhen arbeiten. Die Füsse dürfen nicht in das Messer gelangen
  • Der Mäher sollte so konstruiert sein, dass sich das Messer nur mit 2 Handgriffen starten lässt und den Motor abstellt, wenn der Rasenmäher losgelassen wird
  • Vor dem Reinigen des Mähers Zündkerzen oder Netzstecker ziehen

Mähen Sie den Rasen bei trockenem Wetter in entgegengesetzten Bahnen und passen Sie die Schnitthöhe Ihren Ansprüchen an. Wenn Sie tiefer schneiden müssen Sie mehr wässern. Kanten Schneiden Sie mit Fadenschneider oder Grasschere. Beim Fadenschneider sind herumfliegende Teile ein Sicherheitsrisiko. Bitte Arbeiten Sie nur mit Gesichtsschutz und sagen Sie anderen Personen, dass sie mindestens 5m Abstand halten sollen. Rasenschnitt lässt sich gut Kompostieren. Es sollte aber etwas trockenes, nährstoffarmes Material beigemischt werden.http://vergleichenundsparenmitjochen.de/blog/ist-ein-komposthaufen-sinnvoll/

Vertikutieren des Rasens

An schattigen Stelle bildet sich oft Moos im Rasen, das das Gras verdrängt. Dieses lässt sich durch vertikutieren entfernen. Fahren sie dazu nach dem Mähen mit einem Verticutierer über Kreuz mehrmals über die vermooste Fläche. Danach rechen Sie das Moos zusammen und verteilen Sie groben Sand über die Fläche, damit das Wasser besser abläuft. Bei kahlen Stellen Säen sie etwas für schattige Stellen geeigneten Rasen nach.  Eine Startdüngung erleichtert das Anwachsen. Diese Arbeit können Sie 1-2 mal pro Jahr durchführen. Frühjahr und Herbst sind die geeignete Zeit.

Es gibt noch viele weitere Arbeiten zur Rasenpflege. Ich werde demnächst mehr darüber berichten.

27.03.2018 Tipp des Tages Frühjahrsarbeiten im Garten

Wenn die Tage länger werden, ist die wichtigste und schönste Zeit für Frühjahrsarbeiten im Garten. Über einfache Schnittarbeiten bei Rosen  und Bäumen habe ich schon geschrieben.  Für spezielle Schnittarbeiten wie Schnittarbeiten an Obstbäumen und Ziersträuchern, empfehle ich Fachliteratur zu kaufen oder Kurse zu besuchen.

Frühjahrsarbeiten mit Blumen

Jetzt ist auch die Zeit, Aussaaten zu pikieren(mit einem Stab die Sämlinge verpflanzen) oder zu topfen .http://vergleichenundsparenmitjochen.de/17-02-2018-tipp-des-tages-balkonpflanzen-aussaeen/

Balkonpflanzen, die im Zimmer überwintert wurden pflanzen Sie jetzt in grössere Töpfe und schneiden sie zurück. Wenn Sie Beete für Frührjahsblüher wie Primeln, Stiefmütterchen, Tausendschönchen und Vergissmeinnicht anlegen, muss der Boden gut gelockert und mit Humus angereichert sein. Dazu empfehle ich, den Boden für das Beet umzugraben und nachher Kompost oder gute Blumenerde einzuarbeiten. Denken Sie sich ein schönes Muster aus, verteilen sie die Pflanzen auf der Fläche. Die Pflanzen werden so tief gesetzt, wie sie im Topf gewachsen sind und fest angedrückt. Am Schluss wird vorsichtig gewässert. Achten Sie auf Rücken schonendes Arbeiten. Am besten geht das mit Knieschonern. Dabei stützen Sie sich auf einem Knie ab und setzten die Pflanzen mit möglichst geradem Rücken.

Pflanzarbeiten

Ebenso ist jetzt eine gute Zeit, Rosen und Ziersträucher zu pflanzen. Heben Sie dazu ein Pflanzloch aus, das ein Drittel grösser als der Wurzelballen ist. Entfernen Sie den Pflanztopf und schneiden Sie stark verwurzelte Ballen etwas mit der Gartenschere auf.  Mischen Sie den Erdaushub mit etwas Kompost. Füllen Sie so viel Erde nach bis die Pflanze in der gleichen Höhe stehen, wie sie im Topf waren. Bei Rosen sollte die Veredlungsstelle mit Erde bedeckt sein. füllen Sie mit Erde auf und drücken Sie sie gut fest. Mit dem Rest Erde können Sie einen Giessrand um die Pflanze bauen. Am Schluss wird gründlich gewässert. Für Rasenarbeiten wie Vertikutieren, das maschinelle Entfernen von Moos und Rasenfilz  und Aussäen ist es noch zu früh. Hier werde ich im April mehr dazu schreiben.

Frühjahrsarbeiten Gemüsegarten und Kompost

Im Gemüsegarten werden jetzt Möhren, Zwiebeln, Schwarzwurzeln, Salat, Radischen, Petersilie, Schnittlauch, dicke Bohnen und Erbsen ausgesät. Hier werden Furchen in den gelockerten Boden gezogen und das Saatgut in diese ausgestreut. Die genauen Abstände sind auf den Saatguttüten notiert. Die Samen werden  mit Erde bedeckt. Danach wird vorsichtig feiner Tülle auf der Giesskanne oder Sprüaufsatz auf dem Schlauch gewässert. Die Erde muss gleichmässig feucht gehalten werden.

Alte verwelkte Stauden schneiden sie jetzt zurück, wenn Sie es noch nicht erledigt haben. Ebenso ist es gut, wenn Sie den Kompost noch einmal umsetzen, damit Sie zur Hauptpflanzzeit genügend gute Erde zur Verfügung haben.http://vergleichenundsparenmitjochen.de/blog/ist-ein-komposthaufen-sinnvoll/

21.03.2018 Tipp des Tages Spielgeräte kontrollieren

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um die Spielgeräte im Garten auf Funktionsfähigkeit und Sicherheit zu kontrollieren. So verhindern Sie Unfälle und die Kinder werden ihre Freude haben.

Die Sicherheit von öffentlichen Spielplätzen wird durch die EN Normen 1176-1-7 geregelt. Sie sind europaweit gültig. Für Spielgeräte in privaten Gärten gelten sie nicht. Auf diese Punkte sollten Sie aber auf jeden Fall achten:

Standort der Speilgeräte

  • Können die Kinder leicht in gefährliche Bereiche wie einen Gartenteich oder eine befahrene Strasse gelangen?
  • Wachsen giftige Pflanzen, wie Efeu, Eiben Narzissen oder Pfaffenhütchen in der Nähe?
  • Wie ist der Fallschutz bei Schaukeln, Rutschen oder Klettergerüsten aufgebaut? In vielen Privatgärten sehe ich, dass der Fallschutz fehlt und die Kinder auf den Beton- oder Erdboden fallen können. Wenn der Fallschutz aus Holzschnitzeln oder Rindenmulch besteht, müssen Sie ihn regelmässig erneuern. Sand sollten Sie auf Sauberkeit kontrollieren. Oft finden sich Laub, Wurzeln, Unkraut und Katzenkot im Sand. Am besten ist es, wenn Sie den Sand nachts abdecken. Gummimatten sollten gut befestigt und nicht spröde sein.
  • Ist der Standort günstig und vor starker Sonne und Wind geschützt?

Zustand der Spielgeräte

  • Sind die Seile und Befestigungen an der Schaukel in Ordnung? Ist die Schaukelhöhe richtig eingestellt?
  • Ist das Holz morsch oder splittrig oder das Metall rostig? Gibt es scharfe Kanten? Besonderes gefährdet sind Stellen, wo das Holz den Boden berührt. Manche Hölzer müssen jährlich mit umweltfreundlicher Farbe gestrichen werden. Lärchen- und Akazienholz sind in der Regel resistent und kommen ohne Anstrich aus.
  • Wachsen Pflanzen in die Spielgeräte? Kinder stossen oft gegen Äste, die in der Nähe der Schaukel wachsen.
  • Besteht bei der Wippe Quetschgefahr?
  • Ist der Sandkasten noch in Ordnung?
  • Setzen Sie sich probeweise auf die Schaukel oder Wippe.
  • Wenn es quietscht, am besten mit säurefreiem Fett schmieren.
  • Gibt es an der Rutschbahn Stellen, an denen sich Kinder verletzen können

Wenn sie die Spielgeräte immer sauber und gepflegt halten, werden Sie und Ihre Kinder viel Freude damit haben.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht versicherung Vergleich

 

13.03.2018 Tipp des Tages Rosen schneiden

Jetzt im frühen Frühjahr ist die Zeit, um Beetrosen zurück zu schneiden. Entfernen Sie zuerst den Winterschutz. Oft sind es Tannenzweige, die an die Rosen gebunden sind. Manchmal ist auch die Veredlungsstelle mit Erde bedeckt, um sie vor Frost zu schützen.

Beim Schnitt entfernen Sie zunächst kranke, schwache und zu dünne Triebe. Die restlichen Triebe werden auf ca. 15-20 cm Länge und 2-3 nach aussen wachsende Knospen(Augen) zurück geschnitten. Geschnitten wird immer leicht schräg, knapp oberhalb der Knospe. Im Sommer schneiden Sie dann abgeblühte Blüten und zu lange Blütenstiele ab, damit die Rosen gleichmässig blühen und in Form bleiben. Mit Pilzkrankheiten befallene Triebe sollten Sie nicht kompostieren.

Für besondere Rosensorten wie Kletterrosen oder Hochstammrosen sind spezielle Schnitte nötig.  Wenn Sie solche Pflanzen besitzen, empfehle ich Fachliteratur.

Damit Rosen, den Sommer schön blühen ist etwas Arbeit erforderlich

Ist ein Komposthaufen sinnvoll

 

 

22.02.2018 Tipp des Tages Zwergkakteen

Jetzt blühen sie wieder, Zwergkakteen der Gattungen Rebutia und Parodia. Sie stammen aus dem Norden Argentiniens und blühen nur, wenn Sie kühl bei 5-10°C und trocken überwintert werden. Am Besten ist, wenn Sie mit dem Giessen erst beginnen, wenn sich die ersten Blütenknospen zeigen. Im Sommer mögen die Kakteen einen luftigen und sonnigen Platz, der gern im Freien sein kann. An die pralle Mittagssonne sollten Sie die Kakteen aber erst gewöhnen.  Giessen Sie die Kakteen am Besten von unten, weil sie nässeempfindlich sind und düngen Sie sie im Sommer zwei mal mit einem Kakteendünger. Sie werden dann  viel Freude an diesen anspruchslosen Pflanzen haben. Das Foto stammt aus der Sukkulenten Sammlung in Zürich.

http://vergleichenundsparenmitjochen.de/blog/ist-ein-komposthaufen-sinnvoll/

17.02.2018 Tipp des Tages Balkonpflanzen aussäen

Im späten Winter und frühen Frühjahr bis Anfang April besteht die Möglichkeit, einjährige Balkonblumen wie Petunien, Geranien, Begonien und  einjähriges Gemüse wie Tomaten, Paprika, Chili, Auberginen und vieles mehr im Zimmer auszusäen. Dies spart Geld und es gibt eine wesentlich grössere Sortenvielfalt als bei gekauften Pflanzen. Zum Aussäen eignen sich spezielle Zimmergewächshäuser, die in Gartengeschäften verkauft werden. Es ist auch möglich, in Schalen auszusäen und diese mit Frischhaltefolie feucht zu halten.Die Abdeckung oder Folie sorgt für eine hohe Luftfeuchtigkeit. Am einfachsten ist die Aussaat in sogenannte Quelltöpfe. Sie werden mit Wasser übergossen bis sie ihre volle Grösse erreicht haben. Danach wird in jeden ein Samenkorn gesteckt. Das Säen in Aussaaterde ist schwieriger. Die Samen müssen gleichmässig über die Erde verteilt, abgedeckt und vorsichtig angegossen werden.

Pflege der Aussaat

Die Aussaaten müssen gleichmässig feucht gehalten werden und an einem hellen Platz stehen, wie am Fenster.  Es darf sich keine stauende Nässe bilden. Was von Schimmel oder anderen Pilzen befallen ist sollten Sie entsorgen. Pflanzen im Quelltopf können Sie direkt eintopfen. Pflanzen aus der Aussaaterde müssen pikiert werden. Dazu mit einem Stift oder besser mit einem speziellen Pikierstab aus dem Fachhandel ein Loch in den Pflanztopf drücken, die Pflanze mit dem Stift oder dem Pikierstab vorsichtig aus der Erde heben, bis zu den Keimblattern in das Loch halten und die Erde ringsherum mit dem Stift oder Pikierstab vorsichtig festdrücken. Bei wärmeren Temperaturen im April stellen Sie die Pflanzen ins Freie.  Wenn nach den Eisheiligen Mitte Mai  keine Frostgefahr mehr besteht, sollten Sie die Pflanzen an ihren endgültigen Standort pflanzen.Lesen Sie auch:http://vergleichenundsparenmitjochen.de/blog/ist-ein-komposthaufen-sinnvoll/

 

31.01.2018 Tipp des Tages Wildkräuter

Aufgrund des warmen Wetters beginnen viele Wildkräuter(Unkraut) jetzt zu wachsen.Der korrekte Begriff ist Begleitflora, also Pflanzen, die an Stellen wachsen, wo sie nicht erwünscht sind. Besonders an geschützten Stellen spriessen  jetzt Gänsekresse, Vogelmiere Greisskraut und vieles andere. Es ist empfehlenswert, die Pflanzen  jetzt schon  zu entfernen. Es erleichtert die Arbeit im Frühjahr sehr.

Ist ein Komposthaufen sinnvoll

26.01.2018 Tipp des Tages gepflasterte Wege

26.01.2018 Tipp des Tages gepflasterte Wege

Auf Wegen mit Betonpflastersteinen finden sich immer wieder Stellen, an denen sich die Steine abgesenkt haben. Das sieht unschön aus und erhöht das Risiko zu stolpern. Zur Reparatur können Sie die Steine vorsichtig herausheben, mit Splitt nachfüllen(ungefähr 1 cm über der Splittplanie) , die Steine wieder hineinlegen und mit dem Gummihammer fest anklopfen. Wenn sich die Steine mehr als 1 cm abgesenkt haben, sollten Sie zuerst den Splitt unter den Steinen entfernen, danach sollten Sie den unter dem Splitt befindlichen Rollkies nachfüllen. Dann kommt wieder der Splitt und die Steine, wie oben beschrieben. Stark verschmutzten Kies und Splitt sollten Sie austauschen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen